Biedermeier / Hochzeitsschrank / Bodenseeschrank / Bodenseeregion um 1835 / Kirschbaum / Nussbaum Kreuzfuge

Dieser Hochzeitsschank wurde um 1820 im württembergischen Bodenseegebiet geschaffen. Durch den originalen Schlüssel, dessen Reiden zwei verschlungene Ringe darstellt, kann dieser Entstehungszweck belegt werden. Er ist in massivem & furniertem Kirschbaum gefertigt, in typische Biedermeier Manier mit 2 ebonisierten Vollsäulen geschmückt, die Füllen der Türen sind mit je 4 Kreuzgefugten Nussbaum Furnier Blättern gestaltet. Im Gesims befindet sich ein eingelegter Stern sowie ein mit Schwarz kontrastiertes Schuppenband. Er besitzt ein tolles Geheimfach im Gesimse, das von innen zugänglich ist und aus 2 Schubkästchen besteht, wobei eines nur vorgetäuscht ist und das zweite sich erst durch Entfernern der Trennwand dahinter zum Vorschein kommt. Dies war sicherlich keine Spielerei, wie oft bei Sekretären üblich, sondern diente zur Aufbewahrung von Geld, Goldstücken und sonstigen kleinformatigen Wertsachen. Zum Transport ist dieser Schrank voll zerlegbar, d.h. in Kopf, Sockel, Seitenteile, mehrteilige Rückwand, Türen & Ausbau. Der Bodensee Schrank wurde komplett restauriert und neu ausgebaut. Er ist innen sauber, und die Oberfläche ist neu von Hand mit Schellack poliert.

Masse: H: 190 cm B: 143 cm T: 62 cm                                  

                                                                Anfrage